Aufgaben der Feuerwehr

Die Freiwillige Feuerwehr Gernsbach nimmt alle Aufgaben nach §2 Feuerwehrgesetz Baden - Württemberg wahr. Feuersicherheitswachen in der Stadthalle und bei besonderen Veranstaltungen, sowie die Beseitigung von Kraftstoffspuren außerhalb der Dienstzeit des städtischen Bauhofes wurden der Feuerwehr durch den Bürgermeister per Satzung übertragen.

Die Freiwillige Feuerwehr Gernsbach ist für die Sicherheit von ca. 14.500 Einwohner zuständig und das Einsatzgebiet erstreckt sich auf eine Fläche von ca. 8.200 ha, davon sind ca. 6.600 ha bewaldet. Tiefster Punkt des Einsatzgebietes sind 156 m über NN und der höchste Punkt liegt bei 988 m über NN.

Als besondere Risiken im Bereich der technischen Hilfeleistungen sind neben dem Gernsbacher Tunnel mit einer Länge von 1527m, die Bundesstraße 462, die Landesstraßen L78 und L76b, sowie die Kreisstraßen K 3766 und L 564 zu nennen. Ebenfalls wird die Stadt Gernsbach durch eine Eisenbahnverbindung von Rastatt nach Freudenstadt geteilt. Durch die Einführung der Stadtbahn im Juni 2002 ist auch hier mit einem erhöhten Risiko zu rechnen. Im Einsatzfall wirkt sich diese Bahnlinie oft als zeitraubend aus, da anfahrende Feuerwehrangehörige bzw. ausrückende Einsatzfahrzeuge öfters vor geschlossen Bahnschranken stehen. Um diesen Umstand zu kompensieren sind die Abteilungen in die Alarm- und Ausrückeordnung der Kernstadt fest mit eingebunden.

Weitere Risiken liegen in der ortsansässigen Papierindustrie, den Krankenhäusern und Pflegeheimen sowie dem Erholungs- und Urlaubsgebiet Kaltenbronn mit dem angeschlossenen Hochmoor. Des Weiteren sind alle Gefahren die eine Kleinstadt mit all ihren sozialen Einrichtungen, ihrer Bebauung und dem ansässigen Gewerbe und der Industrie birgt ,von der Freiwilligen Feuerwehr zu bewältigen.