zurück Übersicht vor
Dieser Bericht wurde 1374 mal gelesen
Einsatz 44 von 97 Einsätzen im Jahr 2019
Einsatzart: Feuer 6
Kurzbericht: Nr. 044: Brand an Kartonmaschine Fa. Mayr Melnhof Gernsbach GmbH
Alarmierung Feuerwehr Gernsbach : Alarmierung per Digitaler Meldeempfänger

am 04.04.2019 um 20:04 Uhr

Einsatzende: 22:39 Uhr
Einsatzdauer: 2 Std. und 35 Min.
Fahrzeuge am Einsatzort:
(1/11) ELW 1 - Gernsbach (1/11) ELW 1 - Gernsbach
(1/10) KdoW - Gernsbach (1/10) KdoW - Gernsbach
(1/23) TLF 16/40/2 - Gernsbach (1/23) TLF 16/40/2 - Gernsbach
(1/46) HLF 20/20-2 - Gernsbach (1/46) HLF 20/20-2 - Gernsbach
(1/33) DLA (K) 23/12 - Gernsbach (1/33) DLA (K) 23/12 - Gernsbach
(1/74) GW/T - Gernsbach (1/74) GW/T - Gernsbach
(5/19) MTW - Obertsrot (5/19) MTW - Obertsrot
(5/42) LF 8/6 - Obertsrot (5/42) LF 8/6 - Obertsrot
(6/42) LF 8/6 - Hilpertsau (6/42) LF 8/6 - Hilpertsau

Einsatzbericht:

Am 04. April 2019 wurden die Feuerwehr Abteilungen Gernsbach, Obertsrot und Hilpertsau sowie die ELW Gruppe, gegen 20:04 Uhr von der Leitstelle Mittelbaden, zu einem Brand an der Kartonmaschine bei der Fa. Mayr Melnhof Gernsbach GmbH alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich folgende Lage dar:

Nach Rückmeldung des Werkführers brannte es am Ende der Kartonmaschine im Bereich der Pulper Anlage auf zwei Ebenen. Bei der weiteren Erkundung des Einsatzleiters der Feuerwehr Gernsbach konnte festgestellt werden, dass die an der Maschine tätigen Arbeiter bereits versucht hatten mit werkseigenen Löschgeräten das Feuer abzulöschen was jedoch nicht gelang. Am Ende der Kartonmaschine rauchte es zwischen der vorhandenen Verkleidung und Ableitblechen auf zwei Ebenen stark heraus, wo durch die komplette Produktionshalle verraucht war. Die Räumung der Halle wurde durchgeführt und die Arbeiter wurden in Sicherheit gebracht. Unmittelbar nach dem Eintreffen der Einsatzfahrzeuge wurde von mehreren Trupps unter Atemschutz die Brandbekämpfung an der Maschine durchgeführt. Mit dem ELW 1 wurde vor Ort die Einsatzleitung aufgebaut und der Atemschutzsammelplatz eingerichtet. Von hier aus wurden sämtliche Nachforderungen und die komplette Kommunikation während des Einsatzes durchgeführt. Die Einsatzstelle wurde mit Beleuchtungsgerät und den an den Fahrzeugen angebrachten Lichtmasten und Umfeldbeleuchtung großflächig ausgeleuchtet. Nach einer kurzen Lagebesprechung vor Ort wurden die kleinen fahrbaren Lüfter welche auf den Einsatzfahrzeugen verlastet sind, vor eine Verladerampe gestellt und positioniert um den Brandrauch aus der Halle zu bekommen. Da dies jedoch auf Grund der Hallengröße und starken Rauchentwicklung auch nach längerer Zeit nur sehr langsam gelang, wurde der Großlüfter der Werkfeuerwehr Daimler AG aus dem Werk Gaggenau an die Einsatzstelle angefordert. Als der Großlüfter eintraf wurde dieser vor einer weiteren Verladerampe in Stellung gebracht und in Betrieb genommen. Da sich der Schwelbrand an einem sehr schwer zugängliche Bereich der Kartonmaschine befand zogen sich die Löscharbeiten hin. Mühevoll mussten die Atemschutztrupps die an der Maschine vorhandenen Ablagerungen, welche hart wie Beton waren unter Zuhilfenahme von Einreißhaken abstechen und dann ablöschen. Mit den Wärmebildkameras (WBK's) wurden über den kompletten Zeitraum die versteckten Glutnester lokalisiert und anschließend gezielt abgelöscht. Ein Trupp ging mit dem Mehrgasmessgerät in die Halle, um die CO Konzentration zu überprüfen. Als  keine Glutnester mehr vorhanden und keine Messbare CO Gas Konzentration in der Halle mehr festgestellt werden konnte, wurde der Einsatz beendet und die Einsatzstelle an den Werkführer der Fa. Mayr Melnhof Gernsbach GmbH übergeben, welcher sich um alles Weitere kümmerte.

Mannschaft:
26 FWA Gernsbach, 13 FWA Obertsrot, 8 FWA Hilpertsau, 2 FWA WF Daimler

Bilder:
Hier klicken!

Einsatzstatistik 2019

Einsatzstatistik 2018

Einsatzstatistik 2017

Einsatzstatistik 2016

Einsatzstatistik 2015

Einsatzstatistik 2014

Einsatzstatistik 2013

Einsatzstatistik 2012